· Startseite
 · Aktuell
 · Über uns
 · Ausrüstung
 · Einsätze
 · Bildergalerie
 · Ausbildung
 · Der Ratgeber
 · Verein / Anlässe
 · Museum
 · Jugendfeuerwehr
 · Links
 · Kontakt
 
Geschichte

Unser Feuerwehrverein und unsere Feuerwehr Gestern und Heute 

1870 Gründung des Feuerwehrvereins unter dem Namen freiwilliges Rettungscorps Wattwil; Erster Obmann, oder Präsident war Georg Heberlein
 
1885 Anschaffung der ersten mechanischen Feuerwehrleiter (sogenannte Balanceleiter)
 
1886 - 1894 Wasserversorgung in Wattwil erstellt. Erste Hydranten in Betrieb genommen.
 
1919 Wurde erstmals Sold für die Übungen ausgerichtet.
 
1919 - 1920 Gründung der Fabrikfeuerwehr der Firma Heberlein & Co. AG
 
1920 Erlass einer neuen Feuerwehrordnung. Dienstpflicht von 12 auf 15 Jahre erhöht.
 
1920 - 1930 wurde das Alarmsystem, dass noch über Feuerhörner, Trommeln oder Sturmläuten der Glocken erfolgte verbessert. Erste Telefon-Alarmgruppen wurden ausgeschieden.
 
1928 Wurde ein besonderer Gasschutztrupp gebildet und zwei abprotzbare Motorspritzen der Marke FEGA mit je 600 lt. Wasserförderung angeschafft.
 
1929 Als Folge der MS-Anschaffung wurde die Spritzenmannschaft vom Bunt, Dorf und Uelisbach aufgelöst und der Sollbestand der Gemeindefeuerwehr von 800 auf 300 Mann reduziert.
 
1935 Anschaffung des ersten Feuerwehrautos.
 
1949 Ersatz des ersten Feuerwehrfahrzeuges durch den Chevrolet Loadmaster "LISA" ( zu sehen im Museum). Das Rettungskorps hatte dazu eine freiwillige Spende von Fr. 10'000.-- geleistet. Dies allerdings unter starkem Protest der Mitglieder!
 
1966 Einweihung des neuen Feuerwehrdepots an der Hofjüngerstrasse 3 in Wattwil.
 
1969 Anschaffung des Landrovers, für Anhängerfahrten.
 
1970 100-Jahr Jubiläum des Rettungs - Korps Wattwil
 
1970 Das erste Tanklöschfahrzeug konnte am 1. April übernommen werden.
 
1971 Bestand der Feuerwehr 230 Mann nach erheblicher Reduktion.
 
1974 Anschaffung einer 22m Anhängeleiter.
 
1979 Anschaffung des Schlauchauslegerfahrzeuges "Unimog".
 
1980 Inbetriebsetzung der neuen Alarmmeldestelle im Kloster Wattwil. Die Klosterfrauen werden über die Nummer 118 alarmiert und alarmieren per Taschenrufempfänger die Feuerwehr.
 
1986 Anschaffung Tanklöschfahrzeug Mercedes und Umbau des alten TLFzum HLF (Hilfeleistungsfahrzeug)
 
1991 Übernahme Mannschaftstransporter.
 
1992 Übernahme des Chemiewehr-Fahrzeugs und Stützpunktgebiet für Chemiewehr.
 
1995

Übernahme Kommandofahrzeug VW Syncro.

Alarmierung durch Kloster Wattwil wurde mit neuer kantonaler Alarmzentrale aufgelöst. Gleichzeitig wurden die Taschenrufempfänger durch Pager ersetzt.

125 Jahr- Feier mit 1. Geschicklichkeitsfahren in Wattwil.

 
1998 Zusammenschluss der beiden Feuerwehren Wattwil und Lichtensteig zur gemeinsamen Feuerwehr Wattwil/Lichtensteig.
Im Alarmfall wird aus dem Depot Wattwil und aus dem Depot Lichtensteig ausgerückt.
 
2001

Im September Bezug des gemeinsamen, neuen Feuerwehrdepots Wattwil/Lichtensteig an der Floozstrasse im Bunt Wattwil.

Anlässlich der Hauptversammlung im November 2001 denkwürdiger Zusammenschluss der beiden Feuerwehrvereine Wattwil und Lichtensteig zum gemeinsamen Feuerwehrverein Wattwil/Lichtensteig.

 
2002

Aufschaltung der ersten Webseite nach intensiver Vorbereitungszeit am 9. Juli 2002.

Eröffnung des Feuerwehrmuseums durch den Feuerwehrverein Wattwil/Lichtensteig

Auflösung der Aussenlöschzüge Schmidberg und Heiterswil per Ende Jahr.

 
2003

Infolge Umstrukturierung im Kanton, Auflösung des Chemiewehr B- Stützpunktes unserer Feuerwehr und Zuteilung neuer Aufgabenbereiche (Hubretterstützpunkt)

Im September, offizielle Übergabe des neuen Hubrettungsfahrzeugs an die Feuerwehr. Am 5. November schon der erste Brandeinsatz damit in Bütschwil.

Das HLF ( Hilfeleistungsfahrzeug ) wird bei einem Unwettereinsatz von einem herbstürzendem Baum stark beschädigt. Es wird nicht mehr repariert, da schon über 30 jährig !
Der ehemaligen Chemie-Rüstwagen wird dafür umgebaut und angepasst, um das HLF zu ersetzen.

 
2004

Mit unserem Kommandowagen, sind wir jetzt auch für den Rettungsdienst der Region Fürstenland-Toggenburg im Einsatz.

Im Juni wird der Grillplatz vor unserem Depot, der durch einige Kameraden erstellt wurde, feierlich eingeweiht.

 
2005

Das Kader (Offiziere und Unteroffiziere) wird mit neuen Einsatzjacken ausgerüstet. Die Mannschaft soll ebenfalls systematisch im laufe dieses und nächsten Jahres umgerüstet werden.

Im November wird im Depot, eine Leuchtanzeige für die Alarmmeldungen montiert.
So kann jeder ADF beim umziehen noch einmal die Meldung lesen und sich Gedanken machen.

 
2006 Anschaffung und im Oktober Erhalt einer neuen MS Typ 2 der Firma Vogt.
Der Motor unserer Anhängeleiter ( Jg. 1978 ) wird ersetzt.
Teilweise neue Einsatzjacken für unsere AdF werden beschafft.
 

2007

Daniel Rhiner übernimmt das Kommando von François Schönenberger.

Anschaffung neuer Helme ( Rosenbauer Heros X-Treme ) für die gesamte Mannschaft.
Der MT Peugeot wird durch einen Ford Transit (Occasion Jg. 2002) ersetzt, der mit Funkgerät sowie Standheizung ausgerüstet ist.
Die Offiziere und Unteroffiziere erhalten eine neue zweiteilige Uniformjacke, da die alten Lederjacken ausgedient haben.
Im August wird ein Ex Militär Puch 230 GE ( Yburg 6 ), als Zug - und Transportfahrzeug, in Betrieb genommen.
Im November bekommen wir mir der Bullard T4, eine Wärmebildkamera der neuesten Generation.

 

2008 Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges; Eingliederung der Jungendfeuerwehr Wattwil/Lichtensteig
 

2009 Beschaffung eines neuen Mannschaftstransporters; Beschaffung von Einsatzbekleidung für die Unteroffiziere

 


2010

Der bisherige Vize - Kommandant Hptm Emil Bleiker gibt seinen Rücktritt auf Ende Jahr bekannt. Als Nachfolger wird Hptm René Perret Lichtensteig gewählt.

Der bisherige Ausbildungschef Hptm Roger Sachser tritt ebenfalls auf Ende Jahr zurück. Als neuer Ausbildungschef wird Hptm Heiri Rhyner (Kommandant FW Krinau) ernannt. 

 


2011

Der bisherige Kommandant, Maj Daniel Rhiner legt sein Amt auf Ende Mai 2011 nach viereinhalb Jahren nieder. Nach 21 Jahren Feuerwehr, davon 16 Jahren als Offizier tritt er aus dem Feuerwehrdienst aus.

Als Nachfolger von Daniel Rhiner wird der bisherige Ausbildungschef, Maj Heiri Rhyner aus Krinau gewählt. Als neuer Ausbildungschef übernimmt Hptm Christian Heeb die Verantwortung von Heiri Rhyner im Bereich Ausbildung

 


2012

Alle Angehörigen der Feuerwehr werden mit einer neuen Einsatzbekleidung ausgerüstet.

Der Polycom Funk wird eingeführt.

Seit dem 8.September ist der Rettungsdienst bei uns im Depot stationiert. Im oberen Stockwerk des Depots wurden hierfür ein Aufenthalts- und zwei Schlafräume eingerichtet um den 24h Dienst der Rettungssanitäter im Depot so angenehm wie möglich zu gestalten. Der gelbe Rettungswagen steht nun zwischen unseren roten Feuerwehrfahrzeugen in der Box Nr.6.

Unser Puch Yburg 6 musste seinen Platz dazu räumen uns steht jetzt im Depot Ricken

 


2013

Das alte Arbeitskombi der AdF wird durch eine neue, zweiteilige Arbeitsuniform ersetzt.

Im Oktober wird das neue TLF Yburg 5 in Empfang genommen.

Seit dem 1. Januar 2013 gehört die Feuerwehr Krinau, infolge der Fusion der Gemeinden, zur Feuerwehr Wattwil/Lichtensteig und wird als 3. Kompanie geführt. Sie behält ihr Depot in Krinau, wo ein TLF (Yburg 12) und ein MT (Yburg 13) stationiert sind.

 


2014   

Die gesamte Mannschaft erhält eine neue LED Helmlampe

Im August dürfen wir unser neues Unterstützungsfahrzeug (UF)
Yburg 10 (Peugeot Boxer 4x4) in Empfang nehmen.


2015

 

 

 

             

Alle Atemschutzgeräteträger, erhalten eine Helmsprechgarnitur der neusten Generation, um auch mit angelegter Atemschutzmaske eine gute Verständigung per Funk zu erhalten.

Das Hubrettungsfahrzeug (HRF) bekommt eine neue LED Beleuchtungsanlage am Korb. Diese ist viel heller und benötigt deutlich weniger Strom als die alten Dampfstrahler-Lampen.

Per Ende Jahr wird eine neue Software (Fireboard) sowie zusätzliche Hardware zur Einsatzführung (Einsatzsupport) beschafft und eingeführt.


2016              

In der Depothalle wird ein Alarmmonitor montiert, um bei einem Alarmeingang die Meldung inklusive Karten und Anfahrtsweg zum Einsatzort, anzeigen zu können.

Der Kommandowagen (KOWA) erhält einen Tablet PC inkl. APP's (Fireboard, Alamos, Crashrecovery System), um wichtige Informationen wie Hydrantenstandorte, Infos zu Objekten, BMA Pläne etc. schnell und einfach abrufen zu können.


2017           

Die Alarmierungssoftware (Alamos) wird erweitert, womit es nun möglich ist, die Alarminfos inklusive Karten und Anfahrtswege, automatisch auf den vorhandenen Tablet PC darstellen zu können.

Das Hubrettungsfahrzeug bekommt hierfür einen Tablet PC. Ebenso steht den Fahrern der anderen Fahrzeuge bei Bedarf ein solches Tablet inkl. APP dafür zur Verfügung.

 


 2018      Im April konnten wir unseren neuen Rüstwagen Yburg 4 in Empfang nehmen. Er ersetzt den
               27- jährigen Rüstwagen.